Errichtung einer Kletterwand in der Sporthalle Overbergstraße

Projekttitel: Errichtung einer Kletterwand in der Sporthalle Overbergstraße
Projektträger: Gemeinde Visbek | kommunaler Projektträger
LEADER-Förderung: 33.500 €


Klettern und Bouldern werden als Freizeitsport immer populärer. Die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten gewinnen dadurch auch für die Schulen, Vereine sowie Betriebe zunehmend an Bedeutung.
Klettern als Trendsportart bietet für Schulen, Vereine und Betriebe eine Vielzahl von Möglichkeiten in den Bereichen Teamfähigkeit, Verbesserung der Kommunikation, Kooperationsbereitschaft, Gesunderhaltung, Verantwortungsbereitschaft und attraktive Freizeitgestaltung. So müssen beim Klettern beispielsweise Wagnissituationen eingegangen werden, die wie in kaum einer anderen Sportart das Selbstvertrauen und die Selbsteinschätzung fördern, da immerzu das eigene Können mit dem einge-schätzten Schwierigkeitsgrad abgeglichen werden muss. Parallel findet eine intensive Vertrauensförderung zwischen Kletterer und Sicherungspartner statt.
In diesem Zusammenhang machen die Erkenntnisse über sich selbst in der Rolle des Kletterers und des Sichernden sowie die Weiterentwicklung des eigenen Kletterkön-nens diese Sportart so wertvoll. In der sozialen Arbeit wird es häufig zur Gruppen- und Persönlichkeitsbildung eingesetzt. Dies kann u. a. auch zukünftig für das im schulischen Kontext immer wichtiger werdende Thema Inklusion von Nutzen sein. Für den Bereich der Betriebe bietet sich die Möglichkeit zu neuen Stärken zu finden. Sowohl der Einzelne als auch das Team werden angeregt, neue Potentiale zu entdecken. Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, gegenseitiges Vertrauen oder gemeinsame Zielklärung werden bspw. im besonderen Maß gefordert.
Im Lehrerkollegium der Benedikt-Schule Visbek wurde umfangreich über die Erweiterung des Sportangebotes diskutiert und man kam zu dem Entschluss, den Ausbau des Sportangebotes mit dieser nicht alltäglichen Sportart auszubauen.

Aus diesem Grunde ist für eine umfangreiche Nutzung der Kletteranlage eine Kooperation mit anderen Institutionen (u. a. Sportverein RW Visbek, Jugendtreff Visbek und der Universität Vechta) geplant. Von den genannten Institutionen wurde bereits im Vorfeld die Zustimmung für eine künftige Nutzung bzw. Beteiligung an dem Projekt signalisiert. Weiterhin besteht auch für andere Vereine sowie Gruppen aus anderen Städten und Gemeinden die Möglichkeit, die Kletterwand nach Absprache zu nut-zen. Hierfür müssen dann noch entsprechende Nutzungsbedingungen ausgearbeitet werden.
Die tägliche Wartung bzw. Sichtkontrolle der Kletterwand soll durch den Hausmeister der Sporthalle erfolgen.