30.01.2018

Neophyten kreisweit bekämpfen?!

Am 30.01.2018 um 17:00 Uhr findet im Kreishaus des Landkreis Vechta eine öffentliche Veranstaltung zum Thema pflanzliche Neophyten im Landkreis Vechta statt. Referentin wird Frau Kathrin Schneider von der "Koordinationsstelle Invasive Neophyten in Schutzgebieten Sachsen-Anhalts" (KORINA) vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU e. V.) in Halle (Saale) in Sachsen Anhalt sein.

 

Invasive Neophyten sind eingeführte, nicht heimische Arten in der Pflanzen- und Tierwelt, die durch ihre agressive Verbreitung oder fehlende Fressfeinde die angestammte Flora und Fauna verdrängen. Pflanzliche Neophyten die in unserer Region hauptsächlich vorkommen und bekannt sind, sind z.B. das drüsige Springkraut, der japanische Staudenknöterich oder der Riesenbärenklau. Letztere Pflanzenart sorgt bei Hautkontakt u.a. für starke Reizungen und Verbrennungssymptome. Doch auch für die heimischen Pflanzen stellen invasive Neophyten eine ernstzunehmende Gefahr dar. Aufgrund ihrer agressiven Ausbreitung auch oder gerade in Schutzgebieten verdrängen sie die angestammten Pflanzenarten in dem sie Nährstoffe und Licht wegnehmen und das natürliche Pflanzenwachstum verhindern. Ohne ein entschlossenes Vorgehen gegen diese z.T. hochagressiven Arten droht ein weitreichender Verlust der Artenvielfalt bei gleichzeitig steigendem Gefahrenpotenzial auch für den Menschen.

Neophyten werden oftmals unbewusst durch Grünabfälle oder Wildwuchs im heimischen Garten ausgebracht und wachsen insbesondere entlang von Flussläufen unkontrolliert in die Natur hinein. Zur Bekämpfung von Neophyten müssen teilweise drastische Maßnahmen ergriffen werden, da ein normales mähen oder mulchen der Flächen die Verbreitung sogar beschleunigt. Neben einer umfassenden Information der Öffentlichkeit ist die Kenntnis der Wuchsstandorte für eine gezielte Bekämpfung von entscheidender Wichtigkeit. Hier setzt das Projekt KORINA aus Sachsen-Anhalt an.

KORINA ist ein internetgestütztes System um Fundorte von Neophyten in einer Datenbank zu sammeln und diese dann der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das Projekt KORINA ist angesiedelt beim Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU e. V.) in Halle (Saale) in Sachsen Anhalt.

Um über die Folgen der unkontrollierten Ausbreitung von Neophyten zu sprechen, die Arbeitsweise und Handhabung von KORINA zu informieren und gemeinsam über mögliche Bekämpfungsformen von invasiven Neophyten zu sprechen, hat die LEADER-Region Vechta, Frau Kathrin Schneider als Gastreferentin für eine öffentliche Informationsveranstaltung eingeladen.

Weitere Informationen zu KORINA finden sie unter folgendem Link:

KORINA