Viel erreicht

Seit nunmehr zwei Förderperioden arbeiten die zehn Gemeinden und Städte im Landkreis Vechta eng zusammen. Das aktuell vorliegende Konzept wurde 2014 als Beitrag für eine Bewerbung sowohl als ILE-Region (Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept - ILEK) als auch als LEADER-Region (dann als Regionales Entwicklungskonzept – REK) konzipiert. Bereits in der vergangenen EU-Förderperiode konnte seit 2014 in der LEADER-Region Vechta zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt, sodass bereits circa 2,2 Mio. € EU-Mittel in der Region geflossen sind.

Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzeptes steht an

Mit dem Entschluss, die gute Zusammenarbeit fortzusetzen, soll nun das bestehende Entwicklungskonzept für die nun kommende Förderperiode von 2023 bis 2027 fortgeschrieben werden. Die Fortschreibung des Konzeptes soll es ausschließlich als Grundlage für eine LEADER-Förderung genutzt werden, sodass das fortgeschriebenen REK um ILE-spezifische Ausführungen bereinigt werden muss. Für die Fortschreibung müssen die bislang dargestellten Daten aktualisiert und zusammen mit zwischenzeitlich hinzugekommenen Erkenntnissen, Studien und Untersuchungen analysiert werden. Zentrale Fragestellung dabei wird sein, wie die sich abzeichnenden (neuen) Entwicklungen bewertet werden. Die Diskussion wird zeigen, ob und in welcher Form die Strategie entsprechend überdacht und angepasst werden muss. Auch wird es Teil der Fortschreibung sein, den aktuell gelebten Diskussions- und Entscheidungsprozess zu hinterfragen, um ihn ggf. anzupassen.

So geht es weiter

Im Rahmen REK-Fortschreibung haben der Bürger*innen des Landkreises Vechta die Möglichkeit sich in verschiedenen Beteiligungsformaten einzubringen und den Prozess mitzugestalten. Sie sind herzlich dazu eingeladen sich aktiv an der Zukunftskonferenz am 12. Januar 2022 zu beteiligen.

Weiterführende Information dazu finden sie hier.